Medaillenregen für Obernzenner Judokas (4x Gold und 3x Silber)

Hinten von links: Vladimir Kokor (Gold); Kevin Musch (Silber); Lisa Kretschmer (2x Gold)
Vorne von links:  Philipp Rollinger (Gold); Jannik Spengler (Silber); Fabian Kokor (Silber)

 

Am Wochenende fand das wichtigste Sichtungsturnier des Bezirk Mittelfranken in Fürth statt. Nach der sehr guten Wettkampf-Vorbereitung in Obernzenn und im Montags-Training mit dem Judoteam Bad Windsheim im Bonifatiushaus, schickte das Trainerteam um Lisa und Wolfgang Kretschmer aussichtsreiche Judokas im Kampf um den Alwin-Rauch-Pokal an den Start. Alle Starter wurden ausschließlich mit Gold und Silber für Ihren Trainingsfleiß belohnt.

Am ersten Wettkampftag gab Jannik Spengler in der jüngsten Altersklasse U10 sein Debüt. Da in dieser AK Kämpfe zwischen Mädchen und Jungen des gleichen Gewichts möglich sind, hatte er seine erste Begegnung gegen eine Kämpferin aus Bubenreuth. Hierbei dominierte Jannik im Boden, war aber etwas zu zaghaft, sodass sich seine Gegnerin zweimal erfolgreich wieder herauswinden konnte. Mit einem Unentschieden waren sowohl Kämpfer und Trainer für den Anfang zufrieden. Jetzt war die Nervosität vorbei und so gelang es Spengler diesmal mit einem erfolgreichen Haltegriff einen Altenfurter zu besiegen. Der spätere Sieger von Jahn Nürnberg war trotz guter Ansätze noch zu stark. Den letzten Kampf gegen einen Wilhermsdorfer konnte der junge Obernzenner Kämpfer mit einem schönen Wurf für sich entscheiden und wurde schließlich mit der Silbermedaille belohnt. Der zweite Debütant an diesem Tag startete in der ältesten Altersklasse U21. Beherzt ging Kevin Musch an die schwierige Aufgabe gegen erfahrene Judokas aus den Traditionsvereinen Erlangen und Jahn Nürnberg anzutreten. Kevin konnte sich stark präsentieren und sicherte sich ebenfalls Silber. In derselben Altersklasse konnte auch Vladimir Kokor sein Können beweisen. Valdimir steigerte sich in seinen Kämpfen nach anfänglichem Zögern mit kraftvollem Konter und Würgangriffen und steuerte eine Goldmedaille zum erfolgreichen Abschneiden den Teams bei. Lisa Kretschmer startete gleich in zwei Altersklassen U18 und U21 und erhielt ebenfalls nach dominanten Siegen jeweils Gold.

Auch der Sonntag stand unter einem guten Stern. In der Altersklasse U12 waren sowohl Anfänger als auch Routiniers gemeldet. Aus Obernzenner Sicht freuten sich mit Philipp Rollinger und Fabian Kokor zwei Starter auf die Wettkämpfe. Philipp konnte schon letztes Jahr erste Erfahrungen sammeln und ließ keinen Zweifel an seinem Siegeswillen und Können aufkommen. Mit hohen Punktzahlen bezwang er die Gegner aus Schwabach und Fürth durch verschiedene Würfe und Festhalter. Einen ausgeglichenen Kampf lieferte er sich mit einem flinken und einfallsreichen Kämpfer von Jahn Nürnberg. Selbst durch einen Rückstand ließ sich Rollinger nicht aus der Ruhe bringen und konnte Sekunden vor Kampfende noch eine höhere Wertung für einen O-Goshi, Hüftwurf kassieren. Verdient stand er ganz oben auf dem Treppchen. Zum ersten Mal stand auch Fabian Kokor auf der Wettkampfmatte. Kämpfte er anfangs gegen einen höher graduierten Gunzenhausener noch mit zu viel Respekt, musste er sich wie tags zuvor sein Kollege mit einem Unentschieden zufriedengeben, obwohl ein Sieg durchaus greifbar war. Im zweiten Kampf zeigte er dann das Gelernte ohne Zögern und selbstbewusst. Mit zwei perfekten Würfen und einem Haltegriff erreichte Fabian eine hohe Punktzahl. Unschlagbar war an diesem Tag ein älterer und bereits erfahrener Wettkämpfer aus Schwabach, dem er aber alle Energien abforderte und ebenfalls seine Würfe ansetzen konnte. Die Freude über den zweiten Platz war bei Kokor, den Trainern, Eltern und Teamkollegen riesig und alle Obernzenner Wettkämpfer sind hoch motiviert, sich auf kommende Veranstaltungen mit den erlernten Judotechniken beweisen zu können.

Weitere Bilder zu diesem Bericht gibt es in der Galerie.

                         

Copyright © 2019 TSV 1922 Obernzenn - Judo. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.