Zwei mittelfränkische Meister für den TSV Obernzenn

Von links: Leni Wittmann; Philipp Rollinger; Leni Wittmann

 

Die mittelfränkische Meisterschaft im Judo der Altersklasse U12 war aus Sicht der angetretenen Obernzenner Judokas ein voller Erfolg. Viele junge Kämpfer waren am Wochenende in Nürnberg unter den Augen des Landestrainers am Start.

Philipp Rollinger dominierte in seiner Gruppe. Im Auftaktkampf stand er einem starken Athleten des JT Ansbach gegenüber. Mit einer mittleren Wertung sicherte er sich den ersten Sieg. Auch im zweiten Kampf gegen einen Nürnberger behielt er mit einem Yuko die Oberhand. Dann drehte er richtig auf und konnte die Kämpfe mit sehenswerten Kombinationen gegen einen Scheinfelder und einem Wilhermsdorfer Judoka sicher vorzeitig beenden. Mit diesen vier Siegen und ohne einen Punkt abzugeben, stand er verdient ganz oben auf dem Treppchen.

Ebenfalls ohne Punktverlust war Lilli Wittmann. Zunächst noch etwas zögerlich setzte die Obernzenner Sportlerin die Anweisungen der Trainer Wolfgang Kretschmer und Michael Fluhrer um und so gelang ihr gegen eine Ansbacherin ein 4:0 für ihren Spezialwurf O-Soto-Gari. Selbstbewusst und dominant beendete sie die folgenden Begegnungen gegen Kämpferinnen aus Neuhaus, Rothenburg und Altenfurt jeweils vorzeitig. Somit machte sie die zweite Goldmedaille perfekt.

Ihre Schwester Leni hatte leider diesmal keinen guten Tag erwischt. Bereits der Start gegen die spätere Siegerin aus Altdorf wollte nicht so recht gelingen, sodass sie den Kampf abgeben musste. Die körperlich überlegenen Gegnerinnen aus Erlangen und Neuhaus machten es ihr zudem schwer, eigene Angriffe umzusetzen. Trotzdem konnte sie sich über eine Bronzemedaille freuen.