Foto: Lilli Wittmann

 

Am 28.06.2015 fand in Münchberg das wichtige Sichtungsturnier des Bayerischen Judo Verbandes "Unter dem Rohrbühl" statt. Als Pokalturnier der Altersklasse U13 wird es nach den Regeln der U15 ausgetragen und dient den Landestrainern als Sichtung der Nachwuchs-Kaderathleten und den anderen Bundesländern als Standortbestimmung für die kommende Saison. Das bedeutete für die zwei Obernzenner Starter Lilli Wittmann und Philipp Rollinger ungewohnte Regeln und Wertungen, da sie bisher nur in der U12 Kampferfahrung sammelten. Ein Kampf kann hierbei bereits nach Sekunden mit einem Ippon, d. h. einem vollen Punkt für einen kraftvollen Wurf des Gegners auf den Rücken, Haltegriff über 20 Sekunden oder für die hier erlaubten Hebel durch Überstreckung der Armbeuge, entschieden werden.

Nach der langen Anfahrt und angesichts der großen Anzahl von 13 Kämpfern in seiner Gewichtsklasse startete Philipp etwas unkonzentriert, geriet gegen einen starken Oberpfälzer in den Haltegriff und wurde in die Trostrunde geschickt. Hier raffte er sich nochmals auf und besiegte seinen Gegner mit einem schönen Wurf und anschließendem Haltegriff vor Ablauf der Zeit. Leider musste er seinen nächsten Kampf abgeben und konnte sich somit nicht auf die Medaillenplätze vorkämpfen, darf aber im nächsten Jahr nochmals bei diesem Turnier starten.

Lilli Wittmann musste sich in einem 6er-Pool beweisen. Die Auslosung bescherte ihr jedoch gleich zu Beginn die spätere Turniersiegerin aus Neutraubling, von der sich Lilli mit einem starken Wurf überraschen ließ. Jedoch setzte sich Wittmann anschließend überzeugend und jeweils vorzeitig gegen die Lokalmatadorin und eine Thüringer Kämpferin in gewohnter Manier mit Ihrer Spezialtechnik durch. Gegen eine Oberbayerin geriet sie in einen Haltegriff bevor sich die Obernzenner Nachwuchskämpferin gegen eine Weidener Judoka mit Würfen und einem Haltegriff durchsetzte. Somit konnte sich Lilli mit ihrem Trainer Wolfgang Kretschmer über den bronzenen Pokal freuen.