Von links: Lilli Wittmann; Philipp Rollinger

In Münchberg fand am Wochenende das wichtige Sichtungsturnier des Bayerischen Judobundes "Unter dem Rohrbühl“ mit 123 Startern aus 30 Vereinen statt. Unter den Augen der Landestrainer mussten sich die Judokas der Altersklasse U13 gegen die Konkurrenz aus ganz Bayern und angrenzender Bundesländer beweisen. Die beiden Obernzenner Nachwuchsathleten Lilli Wittmann und Philipp Rollinger unterstrichen hierbei ihre Ambitionen mit jeweils Bronze in einem starken und großen Teilnehmerfeld.

Im Leichtgewicht startete Philipp Rollinger erfolgreich gegen einen Dettelbacher mit schönem Wurf und anschließenden Haltegriff. Gegen einen Oberfranken konnte er sich vorzeitig durchsetzen und für das Halbfinale qualifizieren. Einen kräftezehrenden Kampf lieferte Rollinger sich hier gegen einen starken Oberpfälzer und ging mit einer Wertung in Führung. Leider musste er 8 Sekunden vor dem Schlussgong wegen einer Schwindelattacke aufgeben und verpasste so den eigentlich sicheren Finaleinzug. Im kleinen Finale um Bronze ließ er seinem Gegenüber jedoch keine Chance und stand verdient auf dem Treppchen.

Lilli Wittmann hatte in einer der stärksten Gewichtsklassen der Mädchen einen guten Start erwischt. Vorzeitig siegte sie mit ihrer Spezialtechnik gegen zwei Oberpfälzerinnen. Im Halbfinale verhinderte jedoch eine starke Bambergerin das Finale. Im Kampf um den 3. Platz stand Lilli einer alten Bekannten aus Neuhaus gegenüber. Zog sie bei der letzten Begegnung noch den Kürzeren, konnte Wittmann die Tipps des Trainers Wolfgang Kretschmer diesmal perfekt umsetzen und überraschte Julia Schreg sprichwörtlich mit links.

Entsprechend stolz konnten so beide Obernzenner mit dem Bronzepokal die Heimreise antreten.

                            

Copyright © 2019 TSV 1922 Obernzenn - Judo. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.