Gold für Emily und Leon und weitere Bronzemedaillien am Abschlusstag

Am Sonntag fand die Fortsetzung des Alwin-Rauch-Pokal im Judo in den Altersklasssen U10 und U18 statt. In der gut gefüllten Halle des TV Fürth wollten sich die teilnehmenden Vereine aus ganz Franken, der Oberpfalz und Niederbayern den Sieg und somit den Pokal in der Vereinswertung sichern. Wie am Vortag konnte Trainer Wolfgang Kretschmer vom TSV Obernzenn einige Wettkämpfer auf die Matte schicken. Alle vier Starter standen erstmals auf einer Wettkampfmatte und wollten ihre Judotechniken ausprobieren und vor allem Erfahrung sammeln.

Henri Gantt hatte einen starken Pool in der U10 erwischt und stand routinierten Kämpfern aus den Judo-Hochburgen Abensberg und Ingolstadt gegenüber. Konnte er zu Beginn die Kämpfe noch ausgeglichen gestalten, musste er den versierten Kämpfern am Ende Respekt zollen und freute sich über Bronze. Leon Geißelbrecht in einer der Leichtgewichtsklassen ging forsch in seine Kämpfe gegen höher graduierten Gegner. Unbeeindruckt konzentrierte er sich auf seine gelernten Techniken und die Tipps von Lisa Kretschmer vom Mattenrand und sicherte sich somit gleich eine Gold-Medaille zum Start in die Judo-Karriere. Im Super-Leichtgewicht machte es ihm die mutig aufkämpfende Emily Tischner bei den Mädchen gleich, die sich ebenfalls ihre erste Goldmedaille als jüngste Obernzenner Kämpferin holte.

Am Nachmittag zeigten dann die Kämpfer der U18 anspruchsvolles Judo. Ronja Gesell begann erst letztes Jahr mit der Kampfsportart, kämpfte trotz Nervosität mutig und freute sich bei ihrem ersten Wettkampfeinsatz über Bronze.

                            

Copyright © 2019 TSV 1922 Obernzenn - Judo. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.