Alle Ereignisse des Jahres 2019

Vier Bronzemedaillen für Obernzenner Judokas

Von links: Finn Wiesinger; Abdula Al Nasar; Leon Geißelbrecht; Matteo Rößl; Serkan Özdil

Am letzten Ferienwochenende fand im unterfränkischen Kitzingen das beliebte und leider voraussichtlich letzte „Kitzinger Falterturmturnier“ statt. Zahlreiche Nachwuchsjudokas aus ganz Bayern, angrenzenden Baden-Württemberg und Hessen fanden den Weg an den Main um sich auf der Judo-Matte zu beweisen. Fünf Obernzenner Judokas schickte Trainer Wolfgang Kretschmer an den Start. Letztlich gab es vier Podest Plätze und einen 5. Platz.

Leon Geißelbrecht und Matteo Rößl in der Altersklasse unter 12 Jahren hatten starke Gegner, die deren Ansätze und Techniken oft erfolgreich abwehren konnten. Für beide hieß es am Ende dritter Platz. Am darauffolgenden Tag hatten die U15-Kämpfer ihren Einsatz. Alle drei Obernzenner Sportler mussten teilweise äußerst knapp in einer für sie neuen Gewichtsklasse antreten. Abdula Al Nasar -37kg verlor seinen Auftaktkampf durch eine Unaufmerksamkeit, war aber in der Trostrunde hellwach und machte mit seinen Gegnern im Boden kurzen Prozess, sodass er sich die Bronzemedaille sicherte. Serkan Özdil im Schwergewicht tat es ihm gegen deutlich schwerere Gegner gleich und stand ebenfalls auf dem Podest. Nur Finn Wiesinger hatte in der neuen Gewichts- und Altersklasse diesmal kein Glück und verpasste das Podest nur knapp.

Start in die Wettkampfsaison

Erkältungsgeschwächt und nur eine kleine Auswahl der Obernzenner Judokas startete bei den mittelfränkischen Meisterschaften in Altenfurt. Vormittags schickte Trainer Wolfgang Kretschmer zu den Pool-Wettkämpfen in der Altersklasse U12 Leon Geißelbrecht und Feras Al Habbal auf die Matte. Leon Geißelbrecht warf einen Altdorfer zweimal auf Ippon und siegte somit vorzeitig. Im weiteren Verlauf konnte er noch gute Leistungen gegen ältere Kämpfer aus Altenfurt und Nürnberg zeigen, musste jedoch die Kämpfe abgeben und sicherte sich somit den 3. Platz. Feras Al Habbal konnte zwei starke Siege gegen einen Altenfurter und einem Altdorfer erzielen. Dabei setzte er sehenswerte Überkopf-Techniken ein. Ein dominanter Kämpfer aus Erlangen erwischte den Obernzenner jedoch im Haltegriff. Diesen Rückstand konnte Feras mit einem Wazari für einen O-Goshi leider nicht ausgleichen, sodass der letzte Kampf 4:2 knapp verloren ging und Al Ahabbal Platz Zwei erreichte.

Von links: Leon Geißelbrecht und Feras Al Habbal 

Am Nachmittag mussten die Jahrgänge der U18 zur mittelfränkischen Meisterschaft antreten. Für die Obernzenner stellte sich hier Tim Lober einer ersten Standortbestimmung in dieser für ihn neuen Altersklasse. Ausgerechnet in der Gewichtsklasse der meisten Starter erwischte er den Favoriten aus Altdorf. Dennoch ging er mutig und angriffslustig in den Kampf und hielt die Begegnung lange offen. Eine Chance im Boden konnte er leider nicht schnell genug vor der Kampfunterbrechung nutzen und geriet im späteren Verlauf selbst in einen Hebel, der ihn zur Aufgabe zwang. In der Trostrunde hatte er es ebenfalls mit einem routinierten Judoka zu tun, der seinen starken Griff gegen Lober zum Ippon-Wurf durchsetzte und die erste U-18 Meisterschaft des Obernzenner beendete.

 

Foto: Tim Lober (oben)

                            

Copyright © 2019 TSV 1922 Obernzenn - Judo. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.